Lesungen von Luthertexten in der benachbarten katholischen Kirche Maria Heimsuchung

 

 

Lesungen von Luther-Texten in der benachbarten katholischen Kirche Maria Heimsuchung

 

Am 31. März und am 2. April 2017 lud die Evang.-Luth. Auferstehungskirche in die Unterkirche der katholischen Kirche Maria Heimsuchung zu Lesungen von Luthertexten im Rahmen des Reformationsgedächtnisjahres ein.

 

Pastoralreferentin Frau Stanggassinger als Hausherrin begrüßte die zahlreich versammelten Zuhörer aus beiden Konfessionen und Pfarrerin Dr. Geyer bedankte sich für die Gastfreundschaft in der katholischen Nachbargemeinde. Dies und der Besuch der Lesungen von Mitgliedern beider Konfessionen sei ein Ausdruck gelebter Ökumene im Westend. Vor Beginn der Lesungen gab Pfarrerin Dr. Geyer einen Überblick über die zu lesenden Texte.

Den musikalischen Rahmen spannte Herr Bernd Bauer mit seinen Gitarren.

Für den ersten Abend hatte Pfarrerin Dr. Geyer neben Briefen und kurzen Schriften zur Ehe als Gottesgabe noch Auszüge aus „Eine einfältige Weise zu beten, für einen guten Freund“ (1535) und „Die Klageschrift der Vögel gegen Wolfgang Sieberger“ ausgesucht.

Als Lektor eröffnete unser Gemeindemitglied Herr Julius Braach, Studierender der Sprechwissenschaft, am Freitag, 31. März um 19:00 Uhr, die Lesereihe. Mit sonorer Stimme trug er die Luthertexte vor und zog die Zuhörer in seinen Bann.

 

Am Sonntag, 2. April um 18:00 Uhr, setzte der als Schauspieler, Sprecher und Kabarettist bekannte Burchard Dabinnus die Lesungen fort. Dafür hatte Pfarrerin Dr. Geyer anspruchsvolle Texte aus Briefen und einem Gebet vor Luthers Auftritt auf dem Reichstag in Worms sowie aus dem Auftritt in Worms (1521) und Auszüge aus „Von der Freiheit eines Christenmenschen“ (1520) ausgesucht.

Herr Dabinnus fesselte die Zuhörer mit seinem Vortrag und setzte die richtigen Akzente, um Luthers Worte verständlich bei den Zuhörern ankommen zu lassen.

Bernd Bauer sorgte wieder für die musikalische Umrahmung. Hinzu kam ein Auftritt der Konfirmanden, die einen Sprechgesang vortrugen, den sie aus Luthertexten und von Luther geprägten Wörtern zusammengestellt hatten.

Im Anschluß an die Lesungen gab es an beiden Abenden Lutherbier und Luthertaler. Das Lutherbier hatte unser Kirchenpfleger, Herr Kistner, von der Brauerei Kesselring aus Marksteft besorgt. Bei intensiven konfessionsübergreifenden Diskussionen und Gesprächen mit den Lektoren liesen sich die Zuhörer das Lutherbier schmecken. Es fand großen Anklang und wird noch bei einigen zukünftigen Veranstaltungen im Reformationsgedächtnisjahr ausgeschenkt werden.

 

 

 

 

 

 

 

Luther Lesung

Luther Lesung

Luther Lesung

Luther Lesung

Luther Lesung

Luther Lesung